BUCHILLUSTRATION

 

Der Sandmann

E.T.A. Hoffmann

 

 

 

Der Sandmann gilt vielen Literaturwissenschaftlern als der Dreh- und Angelpunkt aller unheimlichen Literatur. Das verhältnismäßig kurze „Nachtstück“ ist dabei äußerst dicht erzählt, sodass die Deutungsansätze heute ganze Bände füllen können; der Prominenteste darunter dürfte wohl derjenige Sigmund Freuds sein, der sich bei seiner psychoanalytischen Erforschung des „Unheimlichen“ direkt auf Hoffmanns Erzählung bezieht. 

 

 

Doppelgängermotiv, Augensymbolik, alchemistische Verwandlung, Mensch-Automaten… Die Geschichte zieht alle Register, was menschliche Ängste vor dem Unerklärlichen betrifft. Das Universalgenie Hoffmann schafft es mit virtuosem Erzählstil, neben dem Blick in den Abgrund auch Ironie und subtilen Humor in sein Meisterwerk einzuflechten.


Faust. Der Tragödie zweiter Teil.

Johann Wolfgang von Goethe

 

Während den ersten Teil beinahe jeder kennt, ist der zweite Teil des Faust weitgehend unbekannt. Das mag daran liegen, dass er etwas schwer zugänglich ist: seine Handlung in der Kürze zu überblicken und auf eine knappe Inhaltsangabe herunterzubrechen erscheint als schier unmögliches Unter-fangen. Zu verworren sind die Erzählstränge, gelegentlichen Exkurse und häufigen Parallelhandlungen.

Doch das Drama schafft es auf geniale Weise, griechische Mythologie, mittelalterliche Sagenwelt und Wirklichkeit in einem Kosmos zu verweben, der in seinem logischen Zusammenhang und seiner gleichzeitigen Absurdität einzigartig ist. Goethe ersinnt im Faust 2 ein Figurenkabinett, das eine wahre Fundgrube für künstlerische Auseinandersetzungen darstellt – wie es etwa von den Illustrationen Slevogts und Beckmanns vorgeführt wird.

 

Herz der Finsternis

Joseph Conrad 

Josef Teodor Nalecz Konrad Korzeniowski, der später als Joseph Conrad bekannt wurde, machte sich 1890 als Schiffskapitän auf dem Kongo nach Kinshasa auf, das damals noch Leopoldville hieß - benannt nach dem belgischen König Leopold II, der die Schätze seiner "Privatkolonie" Belgisch-Kongo ohne Rücksicht auf die einheimische Bevölkerung im großen Stil ausbeutete. Was Conrad auf seiner Reise erlebte, beeinflusste ihn nachhaltig: seine Notizen und Erinnerungen verarbeitete er in der Novelle mit dem bezeichnenden Namen Heart of Darkness. Düster, resigniert und sarkastisch lässt er darin seinen Protagonisten Marlow das Bild eines der westlichen Welt verborgenen Landes voller eigenbrötlerischer Menschen in einer unerbittlichen Natur zeichnen. Die Geschichte von der Fahrt auf dem Kongo ist mehr als ein einfacher Abenteuerroman; sie driftet oft genug ab in eine surreale Welt, in der die eigenen Ängste Gestalt annehmen. 


Erzählungen

Howard Philips Lovecraft 

Edgar Allen Poe

 


COMIC

 

 In Arbeit...